Professionelle Zahnreinigung

Eine regelmässige und professionelle Zahnreinigung dient der Entfernung von Plaque- und Zahnstein. Sie erspart Ihnen häufig teure Zahnarztbehandlungen.

Zahnstein kann, falls nicht regelmässig entfernt, zu Parodontitis führen. Zahnstein lässt sich jedoch nicht durch mechanische Reinigung mit Zahnbürste und Zahnpaste entfernen, sondern benötigt immer eine professionelle Zahnreinigung bei Ihrer Dentalhygienikerin. Wir verfügen über spezielle Ultraschallgeräte und Handinstrumente, die es der Dentalhygienikerin ermöglichen, Zahnstein gründlich zu entfernen.

Die Kosten einer professionellen Zahnreinigung sind abhängig vom Zeitaufwand und werden pro fünf Minuten verrechnet. Der Zeitaufwand wiederum ist abhängig vom Ausmass des Zahnsteinbefalls sowie von eventuellen Verfärbungen.

Frische & Gewinnende Ausstrahlung 

Die Dentalhygiene ist ein wichtiger Pfeiler der Zahnmedizin und ist massgeblich am Erhalt ihrer eigenen Zähne beteiligt. Kombiniert mit einer guten persönlichen Mundhygiene bleiben Sie auch im Alter ohne Zahnprothese.

Ihre Zahnarztpraxis
Christoph Weber

Dentalhygiene

3 Gründe – Wieso Sie einmal im Jahr eine Dentalhygiene brauchen!

Die 7 wichtigsten Arbeiten in einer Dentalhygiene Sitzung

Fragen und Antworten rund um die Dentalhygiene

Mein Zahnarzt empfiehlt mir jedes Jahr neue Röntgenbilder zu erstellen. Ist dies wirklich nötig?

In der Regel werden bei uns alle zwei Jahre Röntgenbilder erstellt.

Bei Kunden, die sehr kariesaktiv sind, das heisst regelmässig neue Karies entwickeln, empfehlen wir zur Sicherheit jedes Jahr neue Röntgenbilder zu erstellen.

Bei Kunden die kariesfrei sind, oder die schon Jahre keine neue Karies mehr entwickelt haben, werden in der Regel nur alle drei Jahre neue Röntgenbilder erstellt.

In unserer Praxis wird nur digital geröntgt. Dies führt zu einer Strahlungsreduktion von bis zu 90 Prozent gegenüber konventionellen analogen Röntgensystemen.

Sie sagen, dass ausgereifter Zahnbelag nur mechanisch entfernt werden kann. Was heisst das?

Das heisst, dass zur Zahnbelagsentfernung Handzahnbürste oder elektrische Zahnbürsten und Zahnpaste eingesetzt werden müssen. Zur Entfernung der Plaque in den Zahnzwischenräumen sollte zudem einmal täglich Zahnseide verwendet werden.

Nach der letzten Zahnsteinentfernung hatte ich für einige Tage Schmerzen. Ist das normal? 

Im Normalfall sollten Sie nach einer Zahnreinigung keine Schmerzen haben. Bei der Entfernung von hartem und altem Zahnstein, der einige Jahre nicht oder nur unvollständig entfernt wurde, kann es schon mal zu Schmerzen kommen.

Macht es Sinn meine alten Röntgenbilder mitzubringen?

Ja unbedingt. Alte Röntgenbilder liefern wichtige Daten bezüglich:

  • Karies-Risiko 
  • Parodontitis Verlauf - Der Verlust an Knochenhöhe ist auf den Röntgenbildern zu erkennen und gibt Auskunft über den Zustand des Zahnhalteapparates und den zeitlichen Verlauf der Erkrankung.
Mich stört das Geräusch welches vom Ultraschallgerät während der professionellen Zahnreinigung verursacht wird. Kann die Dentalhygienikerin den Zahnstein nicht auch mit Handinstrumenten entfernen?

Natürlich lässt sich Zahnstein auch nur mit Handinstrumenten entfernen. Zahnsteinentfernung mittels Handinstrumenten dauert in der Regel länger und ist zudem meist schmerzhafter.

Warum habe ich trotz guter Mundhygiene eine Parodontitis?

Ungefähr 30% der Bevölkerung sind von der Erkrankung mehr oder weniger stark betroffen. Das Parodontitis-Risiko ist individuell verschieden und nicht nur abhängig von einer guten Mundhygiene. Weitere Faktoren sind:

  • Allgemeinen Grunderkrankungen, zum Beispiel schlecht eingestellter Diabetes 
  • Einer Störung des Immunsystems
  • Stress
  • Nikotinabusus
  • Genetisch bedingte Risikofaktoren
Schmerzt Parodontitis?

In der Regel schmerzt eine Parodontitis nicht. Häufig wird erhöhtes Zahnfleischbluten festgestellt. Bei einer fortgeschrittenen Parodontitis ist eine erhöhte Zahnbeweglichkeit feststellbar.

Bei Rauchern ist die Durchblutung der Mundschleimhaut reduziert. Dadurch ist es möglich, dass trotz einer aktiven Parodontitis/Gingivitis, kein erhöhtes Zahnfleischbluten festgestellt wird.

Mehr Informationen zur Dentalhygiene

Zahnbelag

Verkalkte Plaque wird als Zahnstein bezeichnet und kann mit der Zeit zu irreversiblen Schäden am Zahnhalteapparat führen. Die Zahnsteinentfernung ist nur mittels einer professionellen Zahnreinigung möglich.

Eine regelmässige persönliche Mundhygiene dient der Plaque-Entfernung und dem Zahnerhalt. Zahnbeläge, die über längere Zeit nicht entfernt werden führen zu Gingivitis und Parodontitis.

Als Plaque wird die gelbliche und gräuliche, festhaftende Schicht auf und zwischen den Zähnen bezeichnet. Sie besteht aus:

  • Bakterien
  • Speichelbestandteile
  • Nahrungsbestandteile
  • Stoffwechselprodukte der Bakterien

Zahnstein entsteht durch Einlagerung von Mineralien aus Speichel und Plaque. Zahnstein ist folglich nichts anderes als verkalkte Plaque. Wenn keine Zahnbeläge vorhanden sind, kann sich auch kein Zahnstein bilden. Eine optimale persönliche Mundhygiene verhindert demzufolge die Bildung von Zahnstein.

Zahnbeläge entstehen als Folge von ungenügender Mundhygiene und führen innerhalb kürzester Zeit zu Gingivitis. Eine plaquebedingte Gingivitis wird als Schmutzgingivitis bezeichnet. Sie geht, falls nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, häufig in eine Parodontitis über.

Zahnstein ist:

  • Unterschiedlich hart
  • Bildet sich verschieden schnell
  • Bildet sich verschieden stark

Je älter der Zahnstein ist, umso härter wird er, und um so zeitintensiver wird seine Entfernung.

Die Bildungsgeschwindigkeit ist abhängig von Speichelzusammensetzung, persönlicher Mundhygiene und verschiedenen anderen Faktoren.

Besonders viel Zahnstein entsteht in der Nähe der Ausführungsgänge der Speicheldrüsen. Im Unterkiefer ist dies der Frontzahnbereich. Im Oberkiefer der Bereich der ersten Molaren.

Plaque & Zahnsteinentfernung 

Mundspüllösungen sind zu Beginn der Zahnbelags-Entstehung hilfreich, da sie antibakterielle Zusätze enthalten, welche die plaquebildenden Bakterien abtöten. Ausgereifter Zahnbelang kann hingegen nur mechanisch entfernt werden. Spülen mit Wasser oder das Benutzen einer Munddusche entfernt die Plaque nicht effizient genug.

Die Zahnsteinentfernung ist Sache des Zahnarztes oder der Dentalhygienikerin.

Zahnstein

  • kann nur durch eine professionelle Zahnreinigung mittels Ultraschall oder Handinstrumenten entfernt werden
  • lässt sich nicht durch Zahnbürste und Zahnpaste entfernen
  • kann zu Parodontitis führen

Ultraschall

Ultraschall ist für die professionelle Zahnsteinentfernung und für die Reinigung von Taschen mit geringer Tiefe für Sie meist wesentlich angenehmer, als die konventionelle Methode mit Handinstrumenten.

Der Ultraschall hat im Alltag und in der Medizin schon lange seinen Siegeszug angetreten. In der Medizin wird er zum Beispiel für Frühuntersuchungen während der Schwangerschaft eingesetzt. In der modernen Zahnarztpraxis wird Ultraschall für verschiedene Anwendungsgebiete eingesetzt:

  • In der Dentalhygiene 
    Für die Zahnsteinentfernung und die Taschenreinigung
  • In der konservierenden Zahnheilkunde
    Zur Präparation von kleinen Füllungen
  • In der konservierenden Zahnheilkunde
    Zum Einsetzen von Inlays
  • Zur professionellen Prothesenreinigung

Wichtig im Zusammenhang mit Ultraschalgeräten sind künstliche Herzschrittmacher. Ultraschallgeräte können unter ungünstigen Bedingungen bei älteren Herzschritmacher-Modellen zu Funktionsstörungen führen. Beim Ausfüllen des Gesundheitsfragebogens sollten Sie, falls Ihnen ein Herzschrittmacher eingesetzt wurde, dies unter "Allgemeinmedizinische Fragen, anderes" vermerken.

Zahnfleischkontrolle

Eine regelmässige Zahnfleischkontrolle dient der Erkennung von Gingivitis und Parodontitis.

Grundsätzlich sollte das Zahnfleisch bei der täglichen Mundhygiene nicht zu Spontanblutungen neigen. Ausgenommen davon sind Frauen:

  • Während der Schwangerschaft
  • Während der monatlichen Hormonumstellung

Blutendes Zahnfleisch ist ein typisches Symptom einer Gingivitis. Die fünf Entzündungszeichen sind:

  • Rötung
  • Schwellung
  • Wärme
  • Schmerz
  • Eingeschränkte Funktion

Die Rötung und Schwellung sowie die Wärme sind auf eine lokale Mehrdurchblutung zurückzuführen.

Eine Zahnfleischentzündung sollte auf jeden Fall behandelt werden, da sie mit der Zeit in eine Parodontitis übergehen kann. Mit Ausnahme der hormonell bedingten Gingivitis sind meist Zahnbeläge für die Entzündung verantwortlich. Durch eine professionelle Zahnreinigung werden sämtliche Zahnbeläge entfernt. Überdies wird während einer Dentalhygiene-Sitzung das Zahnfleisch auf Zahnfleischtaschen untersucht. Zahnfleischtaschen sind Anzeichen einer Parodontitis.

Ein regelmässiger Besuch bei einer Dentalhygienikerin bewahrt Sie vor unangenehmen Überraschungen, wie etwa massive Knocheneinbrüche durch eine nicht erkannte Parodontitis, und sichert Ihnen einen möglichst langen Erhalt der Zähne.

5 Tipps – Was tun um Zahnerkrankungen zu verhindern!

Schöne Zähne — Patienten denen wir helfen konnten! 

Was Sie auch interessieren könnte

Mundhygiene Einfach & Machbar

Wie bleiben meine Zähne über Jahre fit?

Schöne Zähne

Gefunden was Sie gesucht haben?