Mundhygiene Einfach & Machbar

Was braucht es für eine perfekte Mundhygiene und wie funktioniert es? Unsere DHs mit jahrelanger Erfahrung in Instruktion und Betreuung beraten Sie gerne!

Die persönliche Mundhygiene ist Teil der Karies-Prophylaxe und dient dem Zahnerhalt. Die Zahnhygiene sollte von einem Zahnarzt oder einer Dentalhygienikerin regelmässig kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert werden.

Ziel der persönlichen Mundhygiene ist eine regelmässige und gründliche Reinigung des Mundraumes. Es gilt Plaque und Speisereste zu entfernen und die Bakterienzahl gering zu halten, um:

  • Karies
  • Gingivitis
  • Parodontitis
  • Mundgeruch

vorzubeugen. Die Reinigung des Mundraums umfasst:

  • Reinigung der Zähne mittels Zahnbürste und Zahnpaste
  • Reinigung der Zahnzwischenräume mittels Zahnseide
  • Reinigung des Zahnfleisches mittel Zahnbürste und Zahnpaste
  • Reinigung des Zungenrückens mittels Zahnbürste oder Zungenschaber
  • Reinigung von eventuell künstlichen Zähnen (Prothesen)

Die persönliche Mundhygiene sollte - in der Regel - mindestens einmal pro Jahr mit einer professionellen Zahnreinigung ergänzt werden.

Anlässlich der Dentalhygiene-Sitzung wird nebst der professionellen Zahnreinigung auch die persönliche Mundhygiene kontrolliert und gegebenenfalls durch individuelle Instruktionen optimiert.

3 Gründe – Wieso Sie einmal im Jahr eine Dentalhygiene brauchen!

Fragen und Antworten rund um die Mundhygiene

Sie schreiben, dass auch der Zungenrücken gereinigt werden sollte. Das habe ich bis jetzt noch nie gehört, ist dies wirklich nötig?

Auf der Zunge befinden sich zirka 60 Prozent der oralen (im Mund befindlichen) Bakterien. Durch regelmässiges Reinigen der Zunge werden diese dezimiert, so dass das Kariesrisiko sinkt. Überdies sind die auf der Zunge befindlichen Bakterien häufig Auslöser von Mundgeruch.

Elektrische Zahnbürsten sind ziemlich teuer und meist nach einigen Jahren veraltet. Lohnt sich überhaupt die Anschaffung einer elektrischen Zahnbürste?

Elektrische Zahnbürsten sind was Anschaffungskosten und Unterhaltskosten (Ersatzbürstenkopf) angeht erheblich teurer als Handzahnbürsten.

Kunden mit:

  • Zahnfleischrezessionen (Zahnfleischrückgang)
  • Keilförmigen Defekten
  • Schwierigkeiten mit der Handputztechnik

Empfehlen wir trotz Mehrkosten immer eine elektrische Zahnbürste. 

Bei mir sieht die Zahnbürste bereits nach zwei Wochen aus, als müsste sie ersetzt werden. Die Borsten schauen in alle Himmelsrichtungen. Woran liegt das?

Dies liegt daran, dass Sie viel zu starken Druck ausüben beim Zähneputzen. Richtigerweise sollte mit einem Anpressdruck von ungefähr 150 Gramm geputzt werden. Alles andere führt zu Zahnfleischverletzungen und zu übermässigem Zahnhartsubstanzverlust.

Mein Kind kam neulich nach Hause und erklärte mir, dass ich nach dem Zähneputzen den Mund nicht mehr mit Wasser ausspülen darf. Was halten Sie davon?

Es ist richtig was Ihr Kind Ihnen da erzählt hat. Durch ein Ausspülen nach dem Zähneputzen wird das in der Zahnpaste enthaltene Fluorid ausgewaschen und kann so weniger vor Karies schützen.

Ich finde den täglichen Gebrauch von Zahnseide mühsam, zeitaufwändig und auch schwierig. Gibt es keine einfachere Methode, um die Zahnzwischenräume zu säubern?

Natürlich können Sie zur Zahnzwischenraumreinigung auch Zahnstocher oder Zahnzwischenraumbürsten verwenden. Die Reinigung wird dadurch erleichtert und beschleunigt. Nur Reinigen diese Hilfsmittel im normalen bezahnten Kiefer nicht gleich gut wie Zahnseide. Um Karies in den Zahnzwischenräumen vorzubeugen ist Zahnseide in der Regel die sicherste Lösung.

Ich habe gehört, dass Kaugummikauen schlecht für das Kiefergelenk ist. Stimmt das?

Jahrelanges ständiges Kaugummikauen kann zu Kiefergelenksproblemen führen.
Wahrscheinlich führt das ständige Kauen zu einer Überbeanspruchung des Kiefergelenks, welches sich mit der Zeit durch ein Kiefergelenksknacken bemerkbar machen kann. Leider sind diesbezüglich noch keine genauen Abklärungen getroffen worden und leider steht dies auch auf keiner Kaugummipackung.

Trotzdem: Ein zuckerfreier Kaugummi kann sehr hilfreich sein, da er Säuren durch Anregung der Speichelreduktion abpuffern kann. Man sollte es nur nicht übertreiben mit dem Kaugummikauen.
 

Mehr Informationen zur Mundhygiene

Ziel der persönlichen Mundhygiene

Wichtig beim täglichen Zähneputzen ist eine korrekte "Putztechnik". Anlässlich der jährlichen Dentalhygiene-Sitzung wird die Reinigungsmethode kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert.

Ziel des täglichen Zähneputzens ist eine optimale und schonungsvolle Reinigung:

  • Der Zähne
  • Des Zahnfleisches

Leider ist das unkontrollierte hin und her schrubben auch heute noch die weit verbreitetste Reinigungsmethode. Diese führt aber zu:

  • Keilförmige Defekte
  • Zahnhartsubstanz wird keilförmig weggeschruppt
  • Zahnfleischrückgang

Voraussetzung für eine optimale und schonungsvolle Reinigung sind:

  • Eine geeignete Zahnbürste
  • Eine geeignete Zahnpaste
  • Die richtige Putztechnik

Heutige elektrische Zahnbürsten sind Handzahnbürsten überlegenlegen. 

Elektrische Zahnbürste

Das Mittel der Wahl um die eigenen Zähe und das Zahnfleisch so sanft und gründlich wie möglich zu reinigen. Wichtig ist, dass es sich dabei um eine oszillierende Schallzahnbürste mit einem länglichen Kopf handelt und nicht um eine einfache mit Batterie betrieben elektrische Zahnbürste.

Lassen Sie sich von unseren Dentalhygienikerinnen beraten.

Hand-Zahnbürste

Das Angebot an Zahnbürsten ist riesig. Jeder Hersteller wirbt beinahe täglich mit neuen Produkten, welche eine noch bessere Reinigungswirkung bei gleichzeitiger Schonung der Zähne und des Zahnfleisches erzielen sollen. Gemäss neuesten Studien, sollte eine Zahnbürste runde und weiche Kunststoffborsten und einen nicht allzu grossen Bürstenkopf besitzen.

Putztechnik

Grundsätzlich sollte man beim Zähneputzen folgende Dinge beachten:

  • Auf den richtigen Anpressdruck achten
  • Konzentration beim Putzen, nicht dass gewisse Zähne und Zahnflächen doppelt und andere gar nicht geputzt werden
  • die richtige auf Sie zutreffende Putz Methode verwenden und ja nicht Schruppen!

Je nach Situation wird eine der folgenden Putztechniken empfohlen und instruiert:

Bass Methode
Die Bass Methode wird bei gesunden sowie entzündetem Zahnfleisch und normalen Verhältnissen des Zahnhalteapparates empfohlen.

Die Zahnbürste wird in einem 45 Grad Winkel zur Zahnachse gehalten, am Zahnfleischsaum angesetzt und in rüttelnden Bewegungen gegen das Zahnfleisch gedreht. Die Bass-Methode ist nicht ganz einfach zu erlernen und sollte von Fachpersonal instruiert werden. Wesentlich einfacher ist eine Zahnreinigung mittels elektrischer Zahnbürste.

Stillmann Methode
Die Stillmann Methode wird vor allem Patienten mit bestehenden Zahnfleisch-Rezessionen (Rückgang) oder keilförmigen Defekten empfohlen. Die Stillmann Methode sollte von Fachpersonal instruiert werden.

Fones Methode
Die Fones Methode wird vor allem bei Kindern empfohlen, da sie relativ einfach zu erlernen ist. Die Zahnbürste wird in einen 90 Grad Winkel zur Zahnachse gebracht. Mit kreisenden Bewegungen wird die Zahnoberfläche gereinigt.

Zahnpaste

Die eine richtige Zahnpaste gib es nicht. Das heisst die Zahnpaste muss auf Ihre individuellen Bedürfnisse (kariesaktiv, paraodontale Probleme, Raucher etc. ) angepasst werden.

Lassen Sie sich von unseren Dentalhygienikerinnen beraten.

Zwischenräume

Zahnbürste und Zahnpaste sind für die Reinigung der Zahn-Zwischenräume nicht geeignet und müssen durch zusätzliche Hilfsmittel ergänzt werden. Folgende Hilfsmittel kommen dafür in Frage:

Zahnseide
Die Zahnseide ist das Mittel der Wahl, solange enge Zahnkontakte bestehen. Die Zahnseide wird durch den Kontaktpunkt gezogen und reinigt diesen somit optimal. 

Interdentalbürstchen
Das Mittel der Wahl bei Kunden die weite Interdentalräume besitzen oder motorisch mit der Zahnseide nicht zurecht kommen.

Zahnstocher sind eine Notlösung und bergen immer die Gefahr der Verletzung des Zahnfleisches und allfälligem lokalen Zahnfleischrückgang.

Richtig angewandt können sie das Zahnfleisch massieren und so Entzündungen (interdentale Gingivitis) reduzieren. Zahnstocher werden aber hauptsächlich zur Beseitigung von festsitzenden Speiseresten verwendet. Sie sind in Bezug auf ihre Reinigungswirkung der Zahnseide und den Interdentalbürstchen unterlegen.

5 Tipps – Was tun um Zahnerkrankungen zu verhindern!

Schöne Zähne — patienten denen wir helfen konnten! 

Was Sie auch interessieren könnte

Die Zahnpflege zu der man gerne geht

Wie bleiben meine Zähne über Jahre fit?

Strahlende Zähne & Aufhellungen

Gefunden was Sie gesucht haben?